Pick-Point stellt Lösung von Zustellproblemen vor

Mittwoch, 06. September 2000

Mit Pick-Points, das sind Übergabepunkte, die sich durch eine gute Erreichbarkeit und lange Öffnungszeiten auszeichnen sollen, will Vorstandssprecher Björn Heyden das Problem mit der Zustellung von online bestellten Waren lösen. Mitte September werden in den Testmärkten Rhein-Main und München die ersten Pick-Points geöffnet. Partner sind der Deutsche Paket Dienst, UPS, TNT und Agip Deutschland. Noch in diesem Jahr rechnet das Darmstädter Unternehmen mit einer bundesweiten Abdeckung. Ziel sind 1000 Pick-Points, in denen Waren von 100 Internet-Akzeptanzstellen ausgeliefert werden sollen. Die Waren liegen bis zu zehn Tage zum Abholen bereit. Über das Eintreffen wird der Kunde per SMS oder E-Mail informiert. Der Online-Shopper kann über vivendo.de unter rund 500 Online-Shops mit 1,4 Millionen Produkten auswählen. Auch Adori ist bereits an das System angeschlossen. Gesellschafter von der Pick-Point AG sind der Vorstand (40 Prozent) und das Systemhaus D. Logistics
Meist gelesen
stats