Philosophiemagazin "Hohe Luft" erscheint künftig zweimonatlich

Montag, 19. November 2012
Das Cover der "Hohe Luft"-Ausgabe 1/2013
Das Cover der "Hohe Luft"-Ausgabe 1/2013

Zur Feier ihres einjährigen Bestehens erhöht die Philosophiezeitschrift "Hohe Luft" ihre Erscheinungsfrequenz: Mit der Geburtstagsausgabe 1/2013 (22.11.2012) wird der Titel künftig alle zwei Monate erscheinen. Grund für die Frequenzerhöhung ist laut Verlag der Erfolg der vier bisher erschienenen Ausgaben am Kiosk (jeweils 15.000 bis 20.000 verkaufte Hefte). "Wir waren von Beginn an überzeugt, mit Hohe Luft ein relevantes gesellschaftliches Thema zu besetzen. Wir sind stolz, dass wir mit bisher nur vier Ausgaben so viele Leser überzeugen konnten", sagt Gründungschefredakteur Thomas Vašek. Die Erwartungen hätten sich mehr als erfüllt: "Das zeigt uns, dass Philosophie keinesfalls ein Nischen-Thema ist, sondern ein echter Markt existiert. Darauf reagieren wir auch mit unserer Frequenzerhöhung", so Vašek.

Titelthema der Jubiläumsausgabe ist "Schluss mit dem Bullshit", darüber hinaus kündigt der Philosoph und ehemalige Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin im Interview sein mögliches Comeback in die Tagespolitik an. Außerdem schlägt Vašek in seinem Leitartikel einen "Freundschaftsvertrag" als neue Form sozialer Sicherung vor.

Einhergehend mit der erhöhten Taktung ruft die Zeitschrift das neue Veranstaltungskonzept "Hohe Luft zum Anfassen" ins Leben. Dort können sich interessierte Leser mit Vašek und einem eingeladenen Philosophen austauschen. Die Veranstaltungsreihe findet ab dem 5. Dezember 2012 jeden ersten Mittwochabend im Monat in der Modern Life School in Hamburg statt. Auftaktthema ist "Wozu Philosophie?", zu Gast ist die Philosophin Ina Schmidt. Die Startveranstaltung ist gratis, künftig kostet der Eintritt 19 Euro. ire
Meist gelesen
stats