Philipp Welte baut bei Burda um

Mittwoch, 01. Februar 2012
Philipp Welte will im Digitalbereich für mehr Wachstum sorgen
Philipp Welte will im Digitalbereich für mehr Wachstum sorgen

Burda-Verlagschef Philipp Welte setzt sein Wachstumsprogramm Speed fort: Ab 1. März soll ein Teil der inländischen Verlagsaktivitäten, die das Printgeschäft ergänzen, ins neu gegründete Unternehmen Burda Intermedia Publishing (BIP) ausgelagert werden. „Wir fassen die Kompetenz unserer Verlage in der technologieneutralen Produktion von journalistischen Inhalten unter einem Dach zusamen, um das Potenzial dieser Märkte effektiver ausschöpfen zu können“, erklärt Welte. BIP solle „innovative Kanäle zum Konsumenten“ erschließen.

Konkret geht es um die drei Geschäftsfelder Digital, Fernsehen und Entertainment. Dazu zählen im Detail Digitalangebote von Burda Style Group, Medienpark Verlagen, Verlagsgruppe Berlin und Media Innovation Lab – darunter Websites wie Bunte.de und Meinschönergarten.de, aber auch Apps und mobile Angebote – sowie die Focus TV Produktion und Starnet One, das „Bambi“ und „New Faces“ produziert und vermarktet.

Laut Verlag soll der Bereich durch die Bündelung "sowohl in der Produktion als auch inder Vermarktung die notwendige kritische Größe" bekommen. In der Praxis bedeutet das unter anderem eine Zusammenlegung der Technik, die aktuell in den einzelnen Unternehmen getrennt verortet ist. Aber auch die Redaktionen der genannten Unternehmenssparten ziehen mit unter das Dach von BIP. In der Vermarktung sollen die einzelnen Bereiche ebenfalls stärker zusammenarbeiten, um Kunden neue Pakete anbieten zu können. Die Onlineportale bleiben jedoch im Portfolio ihrer aktuellen Vermarkter, wie Bunte.de bei Interactive Media.

Holger Feist
Holger Feist
BIP betreut einen Jahresumsatz von derzeit 40 Millionen Euro und beschäftigt 140 Mitarbeiter. Ob die Geschäftsbereiche unter dem Dach des neu gegründeten Unternehmens künftig auch geographisch enger zusammenrücken werden, ist noch nicht klar. Geschäftsführer von BIP wird Holger Feist. Der 42-Jährige arbeitete bislang als Director Development des Verlagsbereich mit Welte zusammen.

Feist wird sich künftig um sämtliche Geschäftsbereiche von BIP kümmern, allerdings bleiben Andrea Laub und Matthias Pfeffer unverändert in ihren Positionen als Geschäftsführer von Starnet One beziehungsweise Focus TV Produktion. Patrick Wölke hingegen, der seit 2010 das Media Innovation Lab von Burda leitete, verlässt den Konzern auf eigenen Wunsch.

Die Gründung von BIP ist Teil des Wachstumsprogramms „Speed“, das Welte im Frühjahr 2011 für eine Laufzeit von zwei Jahren angekündigt hattte. Im Kern soll das Programm für Innovationen im Printgeschäft sorgen und die Geschäftsfelder Merchandising und E-Commerce erweitern. Dafür hatte Welte zum 1. Mai 2011 Gregor Vogelsang zu Burda geholt, der als Chief Operating Officer die Wachstumsstrategie begleiten soll. sw
Meist gelesen
stats