Petra zeigt sich nach Relaunch in neuen Kleidern

Dienstag, 16. August 2005

Gut ein halbes Jahr nach ihrem Amtsantritt legt Ulrike Fischer, seit Februar Chefredakteurin der "Petra", in dieser Woche mit der September-Ausgabe das Ergebnis ihrer Arbeit vor: den Relaunch des monatlichen Frauentitels aus dem Hamburger Jahreszeiten-Verlag (Jalag). "Das wichtigste Ziel ist, dass wir unserem Selbstverständnis als Mode- und Trendmagazin wieder besser gerecht werden", sagt Fischer im HORIZONT-Gespräch. Dafür hat sie den Modeanteil erweitert und direkt am Heftanfang platziert. Die People-Seiten mit Themen rund um Prominente, Kultur und Szene mussten ganz nach hinten weichen. Dabei möchte die Chefredakteurin auch inhaltlich neue Akzente setzen: "Wir legen keinen Wert auf kleinteilige Präsentation aller Kollektionen und Accessoires, sondern beweisen durch eine pointierte Auswahl Mut zur Meinung."

Mit dem Relaunch verbindet der Jalag ehrgeizige Ziele auf dem Anzeigen- wie auf dem Lesermarkt. Bis einschließlich Juli hat "Petra" durch Werbung brutto 6 Millionen Euro umgesetzt - das sind 21 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die verkaufte Auflage liegt derzeit bei 245.000 Heften (II/2005). "Wir möchten in den nächsten Quartalen wieder die 300.000er-Marke knacken", sagt Fischer.

Eine inhouse kreierte Vertriebskampagne unterstützt den Relaunch ab dieser Woche in Print, Radio und TV (Produktion: The Shack, Hamburg). Das Bruttobudget liegt im oberen einstelligen Millionenbereich. Die bisherige Imagekampagne von Philipp und Keuntje, Hamburg, wird vorerst auf einen Einsatz im Kino reduziert. rp



Meist gelesen
stats