Peter Altmaier sagt Teilnahme an Raab-Talk "Absolute Mehrheit" ab

Freitag, 09. November 2012
Freut sich auf eine "muntere Diskussion": Stefan Raab
Freut sich auf eine "muntere Diskussion": Stefan Raab


Stefan Raab muss bei der Premiere von "Absolute Mehrheit" am Sonntag auf seinen prominentesten Gast verzichten. Bundesumweltminister Peter Altmaier hat seine Teilnahme an der Talkshow abgesagt. Raab gibt sich trotz der Absage des CDU-Politikers gelassen: Die Qualität der Sendung hänge nicht von einzelnen Personen ab. Damit hätte wohl niemand gerechnet: Bereits vor der ersten Sendung sorgt Stefan Raabs neue Polit-Talkshow "Absolute Mehrheit" für Schlagzeilen. Auf diese Art von Publicity hätten Raab und Pro Sieben allerdings wohl gerne verzichtet. Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Redaktion der Produktionsfirma Brainpool offenbar den Grünen-Politiker Volker Beck wieder ausgeladen hat - angeblich wollte Bundesumweltminister Peter Altmaier nicht mit dem Grünen-Fraktionsgeschäftsführer in einer Sendung sitzen. Der Minister selbst hat diese Darstellung mittlerweile via Twitter entschieden zurückgewiesen: "Die Behauptung ist schlicht falsch. Ich bin mit Volker Beck befreundet, war mit ihm in vielen Talkshows und werde das gerne auch wieder tun."

Die Ausladung von Beck scheint vielmehr eine Folge von Altmaiers Rückzug zu sein: Ein Sprecher des Bundesumweltministeriums sagte gegenüber Spiegel Online, der CDU-Politiker habe seine Teilnahme abgesagt, weil die Planung der Sendung geändert worden sei. In der Einladung der Produktionsfirma Brainpool waren Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft oder ersatzweise SPD-Generelsekretärin Andrea Nahles als weitere Gäste genannt worden. Auf Nachfrage habe man allerdings erfahren, dass Kraft ihre Teilnahme abgesagt habe. Daraufhin habe man die Redaktion gebeten, zum Thema Energiewende mit einem gleichwertigen Gegner diskutieren zu können. "Das hat die Redaktion offenbar zum Anlass genommen, Beck auszuladen", so der Sprecher.

Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki will trotz des Hickhacks um Altmaier und Beck weiter an der Talkshow teilnehmen: "Wenn ich irgendwo eingeladen werde, dann halte ich das auch ein", sagte Kubicki den "Kieler Nachrichten". Als weitere Gäste von "Absolute Wahrheit" angekündigt sind die eher unbekannten Politiker Thomas Oppermann (Erster parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion), Jan van Aken (Stellvertretender Parteivorsitzender der Linken) und die Berliner Unternehmerin Verena Delius.

Raab gibt sich trotz der Absage von Altmaier gelassen: "Die Qualität unserer Sendung hängt nicht vom Erscheinen einer einzelnen Person ab. Wir freuen uns auf eine muntere Diskussion am Sonntagabend." Dem Diskutanten mit den überzeugendsten Argumenten winkt ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro. Wer gewinnt, entscheiden die Zuschauer per SMS oder Telefonanruf. dh
Meist gelesen
stats