Personalpoker beim Berliner Verlag

Freitag, 02. Juni 2006

Laut Medienberichten will Josef Depenbrock, neuer Chefredakteur der "Berliner Zeitung", seinen ehemaligen Stellvertreter Matthias Onken als neuen Redaktionsleiter der "Hamburger Morgenpost" einsetzen. Das dementiert hingegen der Berliner Verlag. "Es sind reine Spekulation, an denen wir uns nicht beteiligen werden", so Thomas Wimmer, Sprecher der Investorengruppe um David Montgomery, die Berichte. Wer für die Nachfolge Depenbrocks bei der "Mopo" vorgesehen ist, sei zurzeit noch völlig offen. Klar sei hingegen nur, dass "so zeitnah wie möglich" ein neuer Chefredakteur gefunden werden soll. Als weiterer möglicher Kandidat wird auch Hans-Peter Buschheuer, Chef des "Berliner Kuriers", gehandelt. Den Gerüchten zufolge soll zudem Frank Willers, Chef der Anzeigenblätter des Berliner Verlags, zu dem sowohl "Mopo" als auch "Berliner Zeitung" gehören, demnächst als neuer Geschäftsführer eingesetzt werden. Der Verlag wollte auch diese Personalie nicht weiter kommentieren. Depenbrock hatte neben der Redaktionsleitung der "Mopo" auch die Geschäftsführung des Blattes inne. gen

Meist gelesen
stats