Personalabbau bei Pixelpark ist beendet

Freitag, 04. Juli 2003

Der Berliner Multimedia-Dienstleister Pixelpark will keine weiteren Stellen mehr abbauen. Dies erklärt der Vorstandsvorsitzende Michael Riese in der aktuellen Ausgabe des "Tagesspiegel". Pixelpark hat den Personalstamm nach einer drastischen Sparwelle von 1200 auf 200 zurückgefahren. "Das bleibt unsere Basis", so Riese. Wie Pixelpark anlässlich der Veröffentlichung der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2002 mitteilt, wird das Erreichen der Gewinnschwelle für 2004 angepeilt. Im vergangenen Jahr halbierte sich der Umsatz auf rund 39 Millionen Euro. Gleichzeitig konnte aber immerhin der Konzernfehlbetrag von rund 87 Millionen Euro im Jahr 2001 auf nun 38,4 Millionen Euro reduziert werden. Nach der Neubesetzung des Aufsrichtsrats ist laut Riese nun Ruhe bei Pixelpark eingekehrt. Die Schadenersatzklage gegen Paulus Neef, der nach wie vor Teilhaber ist, wird jedoch aufrechterhalten. kj
Meist gelesen
stats