Patrick Kammerer folgt auf Klaus Stadler als wafg-Präsident

Mittwoch, 10. Oktober 2012
Das neue wafg-Präsidium (v.l.): Jan-Michael Clauss, Patrick Kammerer, Astrid Williams und Henning Rodekohr
Das neue wafg-Präsidium (v.l.): Jan-Michael Clauss, Patrick Kammerer, Astrid Williams und Henning Rodekohr

Die Führung der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) bleibt in Coca-Cola-Hand. Patrick Kammerer, Geschäftsführungsmitglied des Brauseherstellers, ist neuer Präsident des Vereins. Er löst Klaus Stadler ab, als mittlerweile auf europäischer Ebene als Director Environment & Water Resources Europe für Coca-Cola tätig ist und deshalb nicht mehr für den Chefposten kandidiert hat. Kammerer verantwortet bei Coca-Cola in Berlin den Bereich Communications & Public Affairs. Anlässlich seiner Wahl durch die wafg-Mitglieder betonte er, dass der Verein vor dem Hintergrund der aktuellen Ernährungsdebatten "ein konstruktiver Ansprechpartner für die Politik und die Öffentlichkeit in unseren Schwerpunktthemen Ernährung, Verbraucherpolitik, Lebensmittelrecht und Umweltpolitik" sein will. Dem neu gewählten Präsidium gehören auch Astrid Williams (Pepsico Deutschland), Jan-Michael Clauss (Rudolf Wild) und Henning Rodekohr (Vilsa-Brunnen) an.

Stadler stand dem 130-jährigen Verband seit 2009 vor. Er trat ebenso nicht mehr zur Wahl an wie Eugen Zeller (Rudolf Wild) und Stefan Hoechter (Adelholzener Alpenquellen). Mitglieder der wafg sind internationale und nationale Markenhersteller sowie regionale Produzenten von Erfrischungsgetränken, Mineralwasserbrunnen, Hersteller von Fruchtsaftgetränken und Unternehmen aus der Zulieferindustrie. fo
Meist gelesen
stats