Paid-Content: Zahlungsbereitschaft für Online-Tageszeitungen am größten

Dienstag, 26. März 2002

Deutsche Internetnutzer würden am ehesten für Web-Angebote von Tageszeitungen zahlen. Dies hat das Marktforschungsinstitut Emind@emnid in einer aktuellen Studie herausgefunden. Im direkten Vergleich zwischen Online-Tageszeitungen, Erotikangeboten, Suchmaschinen und Autokonfiguratoren im Internet werden die kostenpflichtigen Inhalte elektronischer Tageszeitungen am stärksten nachgefragt.

Danach würden 67 Prozent der befragten Onliner eher für die Tageszeitung im Internet als für Erotikangebote zahlen. 63 Prozent sind im direkten Vergleich mit webbasierten Autokonfiguratoren bereit, für ihre elektronische Zeitung in die Tasche zu greifen. Weniger deutlich ist das Ergebnis im Vergleich mit den Suchmaschinen. Mit 51 Prozent ist nur jeder Zweite eher bereit für die Online-Zeitungslektüre zu zahlen als für die elektronische Suche im Internet.

Bei den Abrechnungsmodellen wird von den deutschen Internetnutzern die monatliche Pauschale bei unbegrenzter Nutzung des Angebots klar favorisiert. Die Option, lediglich Teile des Angebots zu abonnieren, wird dagegen mehrheitlich ebenso abgelehnt wie der Micropayment-Ansatz, bei dem pro betrachteter Seite ein bestimmter Geldbetrag anfällt. Emind@emnid befragte zwischen dem 14. Februar und dem 20. Februar 2002 insgesamt 967 Internetnutzer. Die Untersuchung wurde im TNS Emnid-Onlinepanel durchgeführt.
Meist gelesen
stats