Paid Content: "Times" hat mehr Leser im Netz als erwartet

Dienstag, 20. Juli 2010
Bezahlinhalte bei "The Times"
Bezahlinhalte bei "The Times"

Seit Anfang Juli ist die "Times" im Internet kostenpflichtig. Nach Angaben des Marktforschers Experian Hitwise haben bisher 15.000 Nutzer das kostenpflichtige Angebot der Times abonniert. Damit liegt die Zahl der kostenpflichtigen Abonnements über den Erwartungen. Weitere 12.500 Abonnements konnten mit der iPad-Version der "Times" gewonnen werden. Im ersten Monat, bevor die "Times" die Bezahlschranke heruntergelassen hat, haben sich 150.000 Nutzer für das Nachrichtenangebot registriert. 

Trotz einem starken Rückgang der Nutzer und der Seitenzugänge, war der Start der Bezahlinhalte für die "Times" mit einem geringeren Nutzerschwund verbunden als befürchtet. Laut der Financial Times Deutschland sind die Verantwortlichen der "Times", die zur News Corp. von Rupert Murdoch gehört, von einem 90-prozentigen Rückgang ausgegangen.

Nach Hitwise ist die Zahl der Seitenzugriffe um rund zwei Drittel gesunken, seit sich die User für die Inhalte registrieren und bezahlen müssen. Den größten Reichweitenverlust soll die "Times" Mitte Mai verzeichnet haben, als die Nutzer erstmals zur Registrierung aufgefordert wurden.

Bisher äußerte sich die "Times" noch nicht zu den aktuellen Zahlen. Die Kosten des Abonnements belaufen sich auf ein Pfund pro Tag oder zwei Pfund pro Woche. Derzeit gibt es ein Einführungsangebot zum Preis von einem Pfund für den ersten Monat. hor
Meist gelesen
stats