Paid Content: News Corp und AOL glauben an Zahlungsbereitschaft der Nutzer

Dienstag, 29. September 2009
Rupert Murdoch sieht Wende für Paid Content
Rupert Murdoch sieht Wende für Paid Content

Rupert Murdoch geht in Sachen Bezahl-Inhalte in die Offensive. Der von dem Medienmogul gesteuerte Konzern News Corp, der künftig Nutzer seiner Web-Angebote weltweit zur Kasse bitten will, hat offenbar neue Erkenntnisse gewonnen, denen zufolge die Zahlungsbereitschaft der Surfer doch ausgeprägter sein soll als alle bisher angenommen haben. „Wenn Produkt und System stimmen, werden die Menschen gerne für Online-Nachrichten zahlen", schreibt Richard Freudenstein, CEO der australischen Tochter News Digital Media, in einem Memo, das dem "Guardian" vorliegt.

Auch der neue AOL-Chef Tim Armstrong ist davon überzeugt, dass Paid Content eine Zukunft hat. "Die Verleger müssen ihren Inhalten aber genügend Wert geben, um den Preis zu rechtfertigen. Bezahlinhalte sollten ein großer Teil des Internets werden", sagt der Manager gegenüber der "FAZ". Armstrong, der AOL Ende November als werbefinanzierten Content-Anbieter an die Börse bringen will, räumt zwar ein, dass die Produktion von Inhalten  teuer ist. Allerdings könnten Skaleneffekte die Content-Produktion ökonomischer machen. "Die Bedingungen für Inhalte werden in Zukunft besser sein als heute", so Armstrong. mas
Meist gelesen
stats