PSR stoppt MDR-Fachanzeige

Mittwoch, 24. August 2005

Der Leipziger Hörfunksender Radio PSR wehrt sich gegen eine Fachanzeige seines Konkurrenten MDR Jump. Unter dem Titel "Jetzt sind sie wieder alle Sieger" hatte die MDR Werbung nach Meinung von Radio PSR einen unzulässigen und irreführenden Reichweitenvergleich angestellt. Der MDR hat mittlerweile eine Unterlassungserklärung akzeptiert. In der Anzeige hatte die MDR Werbung die Hörerzahlen von Jump im MDR-Gebiet (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) mit den Reichweiten von Radio PSR in Sachsen, Radio SAW in Sachsen-Anhalt und Antenne Thüringen in Thüringen verglichen. Jump hatte seine Gesamtreichweite im MDR-Gebiet (ohne Overspill) mit den Stundenreichweiten und Hörern gestern von Radio PSR in Sachsen verglichen. Das war nach Meinung von Radio PSR ein "unzulässiger Werbevergleich". Dadurch sei der Eindruck entstanden, Jump habe auch in Sachsen mehr Hörer als PSR, was aber nicht zutrifft. Im ostdeutschen Freistaat kommt Jump nur auf eine Stundenreichweite von 102 000 Hörern zwischen 14 und 49 Jahren, PSR meldet laut Media Analyse 2005/II jedoch 156 000. Jump hätte beim Hörervergleich seine Reichweite für Sachsen, dem Kernsendegebiet von Radio PSR, gesondert angeben müssen, argumentieren die PSR-Anwälte. Der MDR sieht das zwar anders, will aber nicht nachkarten. Niels N. von Haken, Prokurist der MDR Werbung in Erfurt: "Wir sind davon ausgegangen, dass das Fachpublikum den Unterschied zwischen dem MDR-Gebiet und den Sendegebieten der Privaten kennt." gui

Meist gelesen
stats