PS-starker Neukunde: Sinner Schrader kreiert digitalen Auftritt für "La Ferrari"

Dienstag, 05. März 2013
So sieht "Der neue Göttliche aus Maranello" (Spiegel Online) aus (Foto: Agentur)
So sieht "Der neue Göttliche aus Maranello" (Spiegel Online) aus (Foto: Agentur)

Ein dreiviertel Jahr ist es nun her, dass Sinner Schrader mit Škoda seinen ersten Automobilkunden verkünden konnte. Nun kommt mit Ferrari der zweite Autobauer dazu. Und auf ihn schauen heute PS-Fans aus aller Welt. Soeben hat das Traditionsunternehmen auf dem Genfer Autosalon den Nachfolger seines legendären Enzo - der "schärfste Renner der Italiener" ("Auto Bild") - präsentiert: La Ferrari. Für den Launch des neuen Supersportlers hat die Hamburger Agentur die digitale Inszenierung übernommen.
Die Seite verzichtet vollständig auf Flash und ist für alle Endgeräte optimiert
Die Seite verzichtet vollständig auf Flash und ist für alle Endgeräte optimiert
Die erste Arbeit der Digitalspezialisten dürfte soviel Aufmerksamkeit bekommen, wie selten zuvor. Von seinem neuen Vorzeigeauto "La Ferrari" stellt der Autobauer in Maranello weltweit lediglich 499 Fahrzeuge her. Viele Ferrarianhänger werden sich daher wohl mit einem Besuch des Internetauftritts Laferrari.com begnügen müssen, um das begehrte Exemplar kennenlernen zu können. Die Kooperation zwischen Ferrari und Sinner Schrader kam nach HORIZONT.NET-Informationen ohne Pitch zustande.

Prominenter Neukunde für Matthias Schrader, CEO von Sinner Schrader
Prominenter Neukunde für Matthias Schrader, CEO von Sinner Schrader
Bei der Realisation der Seite hat Sinner Schrader laut eigenen Angaben auf anspruchsvolle Animationen, hochwertige Videos und Interaktionselemente gesetzt, die in sechs verschiedenen Kapiteln alles Wissenswerte des mit Formel-1-Technologien bestückten Luxusautos vermitteln. "Wir gehen an die Grenzen dessen, was heutzutage mit modernen Webtechnologien möglich ist", erklärt Agenturchef Matthias Schrader. "High-Tech und Ingenieurskunst zusammenzubringen, das ist der Anspruch des 'La Ferrari' - und das gilt auch für seine digitale Inszenierung." jm
Meist gelesen
stats