P7S1: Umstrittene Show "Solitary" ist erfolgreichster Neustart am Wochenende

Montag, 19. Juli 2010
Sonya Kraus moderiert die neue Prime-Time-Show "Solitary"
Sonya Kraus moderiert die neue Prime-Time-Show "Solitary"

Am Wochenende schickte der TV-Konzern Pro Sieben Sat 1 gleich drei neue Spielshows ins Rennen: "Solitary", "Mein Mann kann" und "League of Balls". Den erfolgreichsten Start legte "Solitary" (Pro Sieben) am Samstag um 20.15 Uhr mit einem Marktanteil von ordentlichen - aber sicher noch ausbaufähigen - 14,3 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe hin. Bereits im Vorfeld sorgte das Format mit Moderatorin Sonya Kraus für Aufsehen, erinnert es doch auf den ersten Blick eher an Folterhaft als an eine Unterhaltungsshow. Für maximal zehn Tage leben die neun Kandidaten jeweils in einer acht Quadratmeter kleinen Zelle: kein Tageslicht, kein Zeitgefühl, keine Kommunikation. Der einzige Kontakt zur Außenwelt ist die Computerstimme Alice, die den Kandidaten Anweisungen gibt und ihnen die Spiele erklärt. Um die nervliche Zerreisprobe auf die Spitze treiben, werden die Kandidaten zusätzlich durch Schlafentzug gepiesackt. Zur Schlafenszeit wird in regelmäßigen Abständen das Lied "Looking for Freedom" von David Hasselhoff eingespielt. Erst wenn die Teilnehmer einen Code richtig in eine Tastatur eingeben, hört das Gedudel auf. Wer sich diese Tortur freiwillig antut? Abgehalfterte Promis wie der ehemalige "DSDS"-Teilnehmer Benny Kieckhäben, Playmate Doreen Seidel und die Ex-Profisportlerin Magdalena Brzeska.

Moderatorin Britt Hagedorn (Mitte) in "Mein Mann kann"
Moderatorin Britt Hagedorn (Mitte) in "Mein Mann kann"
Etwas humaner ging es dagegen in der Spielshow "Mein Mann kann" am Freitag um 20.15 Uhr auf Sat 1 zu. Mit 14,2 Prozent Marktanteil liegt das Format knapp hinter "Solitary" auf Platz 2 der Neustarts von Pro Sieben Sat 1 am Wochenende. In der Sendung "Mein Mann kann" mit Moderatorin Britt Hagedorn müssen vier Frauen mit dem Können ihrer Männer zocken. Wer kann innerhalb einer vorgegebenen Zeit mehr Fensterscheiben mit einem Fußball einschlagen? Welcher Mann kann länger auf einem galoppierenden Pferd stehen? So lauten einige der Spiele. Die Damen sitzen an einem Pokertisch ohne Sichtkontakt zu ihren Männern und müssen die Fähigkeiten richtig einschätzen. 100 Spielchips kann SIE setzen, meistert ER die Aufgabe, gewinnt das Paar den Einsatz der Konkurrentinnen. Das beste Paar gewinnt 50.000 Euro.

Eine enttäuschende Quote holte dagegen "League of Balls" (Pro Sieben) am Samstag um 23.15 Uhr. In der werberelevanten Zielgruppe schalteten gerade einmal 10,3 Prozent der Zuschauer ein. Die Show mit Moderatorin Charlotte Engelhardt stellt die Frage: Mann oder Memme? So müssen Möchtegern-Machos beweisen, was wirklich in ihnen steckt. Wer hat den Mut, im Borat-Kostüm mit einer Cheerleading-Mannschaft vor Publikum aufzutreten? Wer traut sich, in der Oper aufzustehen und eine Minute lang die Arie mitzusingen? Den Sieger wählen die Zuschauer im Rahmen eines Live-Votings aus. bn
Meist gelesen
stats