Out of Money: UFA warnt vor den Folgen illegaler Downloads

Freitag, 07. September 2012
Vor Urheberrechtsverletzungen wie einst bei kino.to will die Ufa warnen
Vor Urheberrechtsverletzungen wie einst bei kino.to will die Ufa warnen


Die Produktionsgesellschaft Ufa hat mit den Dreharbeiten zu einer Viral-Kampagne begonnen, die Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 13 Jahren vor den Gefahren des illegalen Downloaden warnen soll. Für das Projekt mit dem Arbeitstitel "Out of Money" setzt das Unternehmen auf prominente Unterstützung. So hat Sergej Moya die Regie übernommen, der durch sein Crowdfunding-Projekt "Hotel Desire" in diesem Jahr zu Berühmtheit kam. Hinter der Kamera steht Werbefilm- und Musikvideospezialist Jan Prahl. Zum Cast gehören Kai Schumann (,„Doctors Diary“), Maxim Mehmet („Männerherzen“) sowie Grimme- und Filmpreisträger Frederik Lau („Die Welle“, „Türkisch für Anfänger“). Anvisierter Starttermin ist voraussichtlich Ende November.

Kern der Kampagne ist ein Viralspot, der die Folgen illegaler Downloads veranschaulichen soll: Der Agentenfilm für Kinder soll mit furios inszenierten Actionsequenzen beginnen und ohne Requisiten, Team, Bild oder Ton enden. Auf diese Weise werden der wirtschaftliche Schaden wie Arbeitsplatzverlust und die Beeinträchtigung der Filmqualität deutlich. Parallel wird ein fiktives Making-Of produziert, das den Zuschauern die konkreten Probleme der Filmcrew durch schmelzendes Budget aufzeigen soll.

Weitere Bausteine der Kampagne sind diverse Online-Module, eine eigene Website sowie Social-Media-Profile. Darüber hinaus sind Workshops an Schulen geplant. Die Kampagne wird vom UFA Lab in Koproduktion mit Von Fiessbach Film umgesetzt. Förderer ist die Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten GWFF. ire
Meist gelesen
stats