Out-of-Home Award: Die Sieger heißen "Bild" und Friendscout24

Donnerstag, 27. September 2007
-
-

Die Jury des 2. Deutschen Out-of-Home Award hat entschieden: Der Gewinner in der Kategorie beste Außenwerbekampagne des Jahres 2007 ist die "Bild"-Zeitung von Axel Springer mit "Wahrheiten". Idee und Umsetzung der Text-Kampagne ("Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht") stammen von Jung von Matt/Alster. "Das sind kraftvolle Plakate, die durch hohe Textdisziplin und prägnante Botschaften überzeugen", begründet Jurymitglied Stephan Vogel, Executive Creative Director Ogilvy & Mather in Frankfurt, das Urteil. Der Erinnerungswert der Kampagne, die bereits mit Bildmotiven fortgesetzt wurde, sei sehr hoch.

Unter den 55 Bewerbungen in der Kategorie "Out-of-Home Kampagne", hatten es neben Axel Springer vier weitere Kandidaten auf die Shortlist geschafft: Dr. Oetker ("Gesunder Start in den Tag"), McDonald's ("Kaffeebohne"), Serviceplan Hamburg ("Handmade-Plakate") sowie AJS Kinder- und Jugendschutz (Installation: "Kids & Aids").

Prämiert wurde im Rahmen des Frankfurter Plakattages auch die beste singuläre Außenwerbe-Idee des Jahres. Sie zeichnet eine Arbeit aus, die besonders kreativ mit dem Medium umgeht. Insgesamt gab es in dieser Kategorie 19 Einreichungen. Unter vier Finalisten setzte sich das aneinander lehnende Litfaßsäulen-Paar von Friendscout24 durch, das von der Agentur Serviceplan entwickelt worden war. Auf der Shortlist standen ferner die Serviceplan-Gruppe ("Handmade-Plakate"), Autohersteller Opel ("Interaktive Bushaltestellen") und der Wetter-Kanal TW1 mit der Arbeit "Regenschirme".

Der Out-of-Home-Preis, den HORIZONT gemeinsam mit der Mediaagentur für Außenwerbung Contrast mit Sitz in Bergisch Gladbach vergibt, zeichnet Arbeiten aus, die das Medium Außenwerbung vorbildlich einsetzen. se

Meist gelesen
stats