Optimismus trotz mieser Zahlen bei Pro Sieben Sat 1 Media

Dienstag, 13. Mai 2003

Die anhaltende Werbeflaute belastet auch das Ergebnis der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe: Das Medienunternehmen weist im 1. Quartal 2003 einen Verlust von 30,0 Millionen Euro aus. Im Vorjahresquartal hatte Pro Sieben Sat 1 Media noch einen Gewinn von 8,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Umsatz fiel um 15,9 Prozent auf 411,3 Millionen Euro und liegt damit deutlich unter den Erwartungen von Analysten.

Der Vorstandsvorsitzende von Pro Sieben Sat 1 Media, Urs Rohner, blickt dennoch optimistisch in die Zukunft: Selbst bei einem weiteren Rückgang der Werbeerlöse um bis zu 10 Prozent werde das Unternehmen 2003 einen Ertrag (Ebitda) in dreistelliger Millionenhöhe erzielen.

Auch in Sachen Aufsichtsrat tut sich etwas: Thomas Gottschalk, der als guter Freund des möglichen neuen Pro-Sieben-Sat-1-Media-Eigentümers Haim Saban gilt, wird nun doch nicht in das Gremium einziehen. Darauf verständigte sich der Entertainer nach einem Gespräch mit ZDF-Intendant Markus Schächter. nr
Meist gelesen
stats