Opodo gründet Community mit Testimonial Barbara Schöneberger

Mittwoch, 06. Juni 2007

Der Hamburger Online-Reiseservice Opodo.de hat eine eigene Online-Community gegründet. Das Projekt geht unter dem Namen Opodien an den Start und soll als das "Reiseland der unbegrenzten Möglichkeiten" positioniert werden. Der Weg in das virtuelle Urlaubsland führt über die von der Hamburger Agentur Faktor 3 entwickelte Website Opodien.de . Auf der Plattform kann jeder Staatsbürger werden und 50 Euro Begrüßungsgeld kassieren. Löst ein Neubürger das Begrüßungsgeld mit der Buchung einer Pauschal- oder Last-Minute-Reise über opodo.de ein, wird er automatisch zum Botschafter des virtuellen Staates.

Für das Projekt hat das Unternehmen in der Person von Barbara Schöneberger eine prominente Unterstützerin gewonnen. Die TV-Moderatorin wurde bei der Launch-Veranstaltung in Hamburg als "opodische Präsidentin" vorgestellt.

Das Amt des Präsidenten ist nicht der einzige virtuelle Posten, der vergeben wird. Tom Reiter, Country Manager Opodo Deutschland, will mit Opodien nicht nur das Kerngeschäft der Reisebuchungen ankurbeln. "Unser Ziel ist es vielmehr, unsere Kunden auch in ihrer reisefreien Zeit zu erreichen, sie zum Mitmachen zu aktivieren und so das Urlaubsgefühl dauerhaft erlebbar zu machen", so Reiter. So sollen bereits in naher Zukunft für alle wichtigen Bereiche des Staates Opodien "Minister" aus den Reihen der User gewählt werden. mas

Meist gelesen
stats