Opel: Chef-Lobbyist Volker Hoff verlässt Autobauer

Montag, 16. Juli 2012
Volker Hoff verlässt Opel
Volker Hoff verlässt Opel

Das Kapitel Volker Hoff bei Opel ist beendet. Wenige Tage nach dem Rücktritt von Karl-Friedrich Stracke als Opel-Vorstandschef und Präsident von General Motors Europe kehrt auch der Cheflobbyist dem Unternehmen den Rücken. Wie ein Unternehmenssprecher gegenüber HORIZONT.NET bestätigt, hat Volker Hoff den Rüsselsheimer Autobauer bereits verlassen - mit unbekanntem Ziel. Der ehemalige CDU-Minister in Hessen wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, teilt der Sprecher mit, ohne Details zu nennen.

Ob die Trennung mit dem Rücktritt von Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke in direkter Verbindung steht, ist unklar. Es war jedenfalls nicht Stracke, der Hoff im Februar 2010 als Vice President Regierungsbeziehungen zu Opel lotste. Damals hatte noch der von der US-Mutter General Motors entsandte Interimsmanager Nick Reilly bei Opel das Sagen. Jetzt übernimmt mit dem US-Amerikaner Steve Girsky erneut ein GM-Manager aus den USA das Ruder.

Der Wechsel von Hoff zu Opel hatte seinerzeit für reichlich Schlagzeilen gesorgt. Grund war die Verstrickung des ehemaligen hessischen Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten in die Affäre um den früheren Aegis-Manager Aleksander Ruzicka, der wegen Untreue seit Jahren in Haft sitzt. Laut der damaligen Anklageschrift soll über die von Hoff und seinem Partner Reinhard Zoffel gegründete und inzwischen in Wunschkind umbenannte Agentur ZHP ein Betrag von rund 10 Millionen Euro gewaschen worden sein. In dem Zivilverfahren gegen Zoffel und Hoff soll bald auch Ruzicka aussagen. mas
Meist gelesen
stats