Onlinevideoanbieter InSkin startet in Deutschland

Donnerstag, 06. September 2012
Daniel Kinat arbeitete bereits für Google, Apple und Sevenload
Daniel Kinat arbeitete bereits für Google, Apple und Sevenload

Ein weiterer Player auf dem Gebiet der Display- und Videowerbung nimmt seine Geschäfte in Deutschland auf: Auf der Dmexco wird das britische Unternehmen Inskin Media den Start eines deutschen Ablegers verkünden. Als Geschäftsführer fungiert hierzulande der ehemalige Sevenload- und Apple-Manager Daniel Kinat. „Ich war sehr in der Entwicklung des deutschen Onlinevideo-Marktes involviert und weiß daher, dass es ein Streben nach kreativen und innovativen Formaten wie denen von Inskin gibt", so Kinat. Seit 2007 verantwortete Kinat als Marketing Manager für Apple iTunes in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Ausbau des E-Commerce-Geschäfts. 2005 baute er als einer der ersten 30 Mitarbeiter von Google in Deutschland das Agenturgeschäft im Search Engine Marketing Vertical und den Vertriebsbereich Medien- und Entertainment Vertical mit auf. Hier betreute er die Partnerakquise zur Produkteinführung von Google Video und Youtube auf dem deutschen Markt und entwickelte die Salesstrategie.

Nun also Inskin: Das Unternehmen bietet eigene Formate (etwa InSkinVideo, i-Roll, PageSkin oder PageSkin Tablet) für Webseiten mit Videocontent. Einer der ersten deutschen Partner für Inskin in Deutschland ist Spiegel QC - der Vermarkter des Nachrichtenmagazins nutzt das Inskin-Videoformat auf den Seiten Spiegel.de und Spiegel.tv.

"Ich bin froh, dass ich Daniel als Speersitze für Inskins Markteintritt in Deutschland überreden konnte", sagt CEO Hugo Drayton. "Dies ist der wichtigste Markt innerhalb der EU und schon in unseren ersten Gespräche mit führenden Medienanbietern und Agenturen haben wir das starke Interesse an unseren Formaten gespürt." Das Unternehmen wurde 2009 in Großbritannien gegründet und ging 2011 zusätzlich als Inskin Nordics in Stockholm an den Start. ire
Meist gelesen
stats