Onlinevermarkter Active Agent vor ungewisser Zukunft

Freitag, 20. September 2002

Der Schweizer Medienkonzern Goldbach-Media-Gruppe gibt zum Jahresende die deutsche Dependance ihrer Tochter Active Agent auf. Der Grund: Während es Active Agent in der Schweiz und in Österreich gelungen ist, neben der reinen Onlinevermarktung auch andere Mediengattungen ins Portfolio aufzunehmen, ging diese Crossmedia-Strategie in Deutschland nicht auf. Noch hat Sascha Berlik, Deutschland-Geschäftsführer von Active Agent, die Hoffnung jedoch noch nicht verloren: "Wir verhandeln zurzeit mit sieben Website-Betreibern, die Active Agent möglicherweise im Rahmen eines genossenschaftlichen Modells übernehmen würden."

Das würde bedeuten, dass das Gemeinschaftsunternehmen keine Gewinne machen würde, sondern als Non-Profit-Dienstleister der einzelnen Unternehmen fungieren würde. "In diesem Falle könnten wir bis zu elf der zurzeit 13 Mitarbeiter halten", so Berlik. Active Agent unterhält Büros in Köln und Hamburg, die Filiale in München wurde kürzlich geschlossen. Im Portfolio des Onlinevermarkters sind unter anderem die Websites von "Frankfurter Rundschau", Autoscout24 und Expedia.de. Alle Website-Betreiber werden zum Jahresende die offizielle Kündigung von Active Agent erhalten.

Meist gelesen
stats