Onlineportal Netdoktor gründet eigenes Magazin

Donnerstag, 15. November 2012
Netdoktor geht vom Netz an den Kiosk
Netdoktor geht vom Netz an den Kiosk

Printkrise hin oder her: Das Online-Portal Netdoktor.de wagt den Sprung an den Kiosk. Am 29. November erscheint das erste Exemplar der gleichnamigen Printausgabe zu einem Copypreis von fünf Euro. Die Holtzbrinck-Tochter hat hierfür eine externe Redaktion beauftragt, die eigens neue Inhalte herstellt. Die Mitarbeiter dafür kommen nach Angaben des Unternehmens aus einem Pool freier Redakteure. Für die Vermarktung des Magazins, das quartalsweise erscheinen soll, zeichnet Netdoktor selbst verantwortlich. Zur Einführung der 200.000 Exemplare umfassenden Erstausgabe sind umfassende Werbemaßnahmen am Point of Sale geplant. "Netdoktor steht für abwechslungsreiche medizinische Themen, die laienverständlich und in hoher Qualität von erfahrenen Journalisten und Experten aufbereitet sind. Mit dieser umfangreichen Expertise und der hochwertigen Berichterstattung werden wir uns vom Wettbewerb absetzen und die Kioske erobern", sagt Olivier Blanchard, Geschäftsführer der Netdoktor.de und Herausgeber des Magazins.

Die erste Ausgabe des Magazins erzählt die Geschichte einer Spenderherz-Empfängerin und widmet sich darüber hinaus dem Thema Herausforderungen. Ergänzt wird das Magazin durch das Booklet "Endlich schmerzfrei", das Behandlungswege für Rückenpatienten aufzeigt. ire
Meist gelesen
stats