Onlinedienste: Content-Allianzen sollen E-Commerce-Umsätze ankurbeln

Donnerstag, 01. März 2001

Im knallharten Kampf um Marktanteile haben sich die Onlinedienste in den vergangenen Jahren zu wahren Preistreibern entwickelt. Die Folge: Das reine Zugangsgeschäft wird zunehmend unrentabel und zwingt die Unternehmen zum Umdenken. Deshalb wird zurzeit auch eifrig an den Geschäftsmodellen gefeilt.

"Langfristig müssen die Geschäftsfelder Advertising und E-Commerce die Verluste im eigentlichen Kerngeschäft ausgleichen", bestätigt Joachim Schlange, CEO bei Tiscali Deutschland, im Gespräch mit HORIZONT.

Doch nur wenige Anbieter sind gut aufgestellt. Den meisten fehlen attraktive Inhalte, die als Voraussetzung für erfolgreichen E-Commerce gelten. Während AOL-Chef Uwe Heddendorp für sein Unternehmen "keinen Nachholbedarf" in Sachen Inhalte sieht, setzen die Konkurrenten verstärkt auf Content-Kooperationen.

T-Online etwa verhandelt nach Angaben eines Sprechers der Kirch-Gruppe mit dem Medienunternehmen über eine Allianz im Inhaltebereich. Auch bei Tiscali Deutschland stehen die Gespräche mit zwei Medienunternehmen offenbar kurz vor dem Abschluss. Den vollständigen Artikel über Onlinedienste finden Sie in der neuen Ausgabe von HORIZONT (9/2001).

Meist gelesen
stats