Online-Wettenanbieter Fluxx.com verpasst Break-even knapp

Mittwoch, 14. August 2002

Der auf Glücksspiele im Internet spezialisierte Web-Anbieter Fluxx.com hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres deutlich weniger umgesetzt als im Vergleichszeitraum des vorigen Jahres. Nach Unternehmensangaben beläuft sich der Nettokonzernumsatz im 1. Halbjahr 2002 auf 4 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte das Kieler Unternehmen noch einen Nettoumsatz von knapp 9,6 Millionen Euro erzielt.

Den Umsatzeinbruch begründet Fluxx.com mit dem Rückzug aus dem Geschäft mit Multimediadienstleistungen, das im 1. Halbjahr 2001 noch mit rund 74 Prozent zu den Umsätzen beigetragen hatte, aber im wesentlichen für die Verluste verantwortlich war. Daher hatte das Unternehmen im vergangenen August die unprofitable Tochtergesellschaft Fluxx.com E-Production geschlossen, um sich ausschließlich über die Plattform Jaxx.de auf das Glücksspielsegment zu konzentrieren.

Diese Startegie scheint nun aufzugehen. Die über die Glücks- und Gewinnspiele vermittelten Spieleinsätze sind laut Fluxx.com im 1. Halbjahr um 40 Prozent auf 17,72 Millionen Euro angestiegen. Als Konsequenz daraus konnte der Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 83 Prozent auf 0,8 Millionen Euro gesenkt werden.

Fluxx.com will im Glücksspielesegment künftig weiter expandieren. Finanzieren will das Unternehmen das Wachstum mit einer Finanzspritze in Höhe von 1,4 Millionen Euro, die im Juli von der Norddeutsche Innovations- und Beteiligungsgesellschaft (NIB) bewilligt wurde.
Meist gelesen
stats