Online-Werbung in Europa legt um 40 Prozent zu

Montag, 02. Juni 2008
Auf der derzeit stattfindenden Interact wurden die Zahlen zur Online-Werbung vorgestellt
Auf der derzeit stattfindenden Interact wurden die Zahlen zur Online-Werbung vorgestellt

In den 16 größten europäischen Ländern sind die Online-Werbeausgaben 2007 auf ein Gesamtvolumen von rund 11,2 Milliarden Euro gestiegen. Dies belegt der „Ad-Ex-Report“ des Interactive Advertising Bureau Europe (IAB Europe), für den Price Waterhouse Coopers den europäischen Online-Werbemarkt analysiert hat. Mit Norwegen, Polen, Schweden und Türkei nehmen im Vergleich zu 2006 vier weitere Länder in die Erhebung teil. Bereinigt um die Neulinge liegt das Wachstum in Europa bei 40 Prozent.

„Verglichen mit den USA ist das ein beeindruckendes Wachstum. Die Lücke zu Europa schließt sich“, kommentierte IAB-Europe-Präsident Alain Heureux heute die Ergebnisse bei der Präsentation des Reports auf dem Interact Congress in Berlin. Das Marktvolumen der USA belief sich im Vorjahr auf rund 14,5 Milliarden Euro. Die wichtigsten europäischen Märkte sind weiterhin mit Abstand Großbritannien, gefolgt von Deutschland und Frankreich.

Zu den Wachstumstreibern gehören die Display-Anzeigen, die vor allem in Deutschland deutlich zulegen konnten. „Das erste Mal seit langer Zeit wächst der Display-Markt stärker als Search“, so Heureux. Als Gründe macht er den starken Anstieg von Videowerbung aus, sowie verbesserte Targeting-Techniken, die bei den Werbetreibenden gut ankommen. Zu einem geringeren Teil seien auch die aufkommenden Social-Network-Plattformen für den Zuwachs verantwortlich. Absolut bleibt das Suchmaschinenmarketing mit Ausgaben von über 5 Milliarden Euro jedoch der wichtigste Bereich.
Meist gelesen
stats