Online-Werbemarkt wächst weiterhin stark

Montag, 23. Oktober 2006
"Neue Zahlen belegen die Bedeutung des Internets als Werbemedium"
"Neue Zahlen belegen die Bedeutung des Internets als Werbemedium"
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nielsen Media Research Ludger Wibbelt Instore


In den ersten neun Monaten 2006 belaufen sich die Brutto-Werbeaufwendungen im Online-Markt um 57,7 Prozente auf 453,2 Millionen Euro. Das geht aus den aktuellen Erhebungen von Nielsen Media Research hervor. Zu den werbeintensivsten Branchen gehörten die Onlinedienstleistungen mit 44,6 Millionen Euro (plus 44,2 Prozent). Insgesamt haben 44 der Top-50-Branchen ihre Werbeinvestitionen erhöht, 20 davon mehr als verdoppelt. "Das Internet hat seine Bedeutung als Werbemedium unter Beweis gestellt. Mittlerweile wird es daher nicht mehr nur als Abverkaufsmedium wahrgenommen, sondern auch stärker zur Markenbildung genutzt", sagt Ludger Wibbelt, Geschäftsführer Nielsen Media Research.

Auch die Bruttowerbeaufwendungen für Kino und Direct Mail sind von Januar bis September dieses Jahres weiter nach oben gegangen. Direct Mail legte um 1,2 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro zu. Für das Medium Kino hat Nielsen Investitionen von 52,3 Millionen Euro ermittelt. Das entspricht einem Plus von 1,3 Prozent. Erstmals wurden außerdem die Daten für Transport Media und At-Retail Media veröffentlicht. Die Investitionen in die Transportmedien stagnieren bei 37,6 Millionen Euro. At-Retail Media, wozu unter anderem Bodenwerbung und Instore Radio in Supermärkten und Zapfpistolenwerbung an Tankstellen zählen, erreichte Aufwendungen in Höhe von 13,1 Millionen Euro.

Insgesamt betragen die Bruttowerbeaufwendungen im erweiterten Gesamtmarkt - klassische Medien sowie Direct Mail, Online, Kino, Transport und At-Retail Media - 16,7 Milliarden Euro für die ersten neun Monate 2006. stu

Meist gelesen
stats