Online-Werbeklima: E-Commerce ist in

Donnerstag, 29. April 1999

Nochmals dick zulegen werden die deutschen Unternehmen beim Aufbau und der Pflege ihres Online- Auftritts und bei den Mediakosten für Online-Werbeträger. Im Schnitt 1,4 Millionen Mark wollen sie dafür 1999 ausgeben, verglichen mit rund 1,1 Millionen Mark im zurückliegenden Jahr. So stellt die Werbeklimastudie II/99 die aktuelle Situation dar. Die zweite Befragungswelle der von "Wirtschaftswoche", Düsseldorf, und GfK-Markt-forschung, Nürnberg, vorgelegten Untersuchung dient der Überprüfung der im Herbst 1998 für 1999 prognostizierten Trends (HORIZONt 44/98). Bei der Steigerung der Ausgaben für die nicht-klassische Werbung - darunter Online-Werbeträger - korrigieren die Werbeleiter ihre im Herbst gehegte Erwartung von plus 1 Prozent auf 3 Prozent. Unter den Ausgaben für den gesamten Online-Auftritt der Unterneh-men wächst der Anteil für die Pflege des Online-Angebots nach Einschätzung der Werbeleiter stärker (plus 4 Prozent) als die Investitionen in Aufbau oder Erweiterung (plus 1 Prozent). Die Mediakosten für Online-Werbeträger steigen ebenfalls um 4 Prozent. Online-Werbung wird von den Unternehmen weiter stärker zum Zweck des Direktmarketings (55 Prozent) eingesetzt als für das Branding (45). Der Favorit bei den mittelfristigen Zielen der Online-Aktivitäten ist für die Agenturen E-Commerce (92 Prozent). Erst mit deutlichem Abstand folgen die Aspekte Kundenpflege (78 Prozent), Produktinformationen (62 Prozent) und Öffentlichkeitsarbeit (46 Prozent). Für die Werbeleiter dagegen besitzt die Kundenpflege leichte Priorität (69 Prozent) vor E-Commerce (64 Prozent). 43 Prozent gaben an, das Internet be-reits als elektronischen Vertriebsweg einzusetzen. 22 Prozent planen E-Commerce- Lösungen und 27 Prozent wol-len sich vorerst nicht darauf einlassen. Ihre Ablehnung konzentriert sich auf zu geringe Reichweiten (32 Prozent), zu hohe Kosten (27 Prozent) und eine momentan zu geringe Bereitschaft der Nutzer, das Internet für sich als Einkaufsquelle zu nutzen.
Meist gelesen
stats