Online-Händler wollen Wegfall des Rabattgesetzes nutzen

Montag, 15. Oktober 2001

Das Rabattgesetz und die Zugabeverordnung gehören seit über drei Monaten der Vergangenheit an. Das macht sich auch im Online-Handel bemerkbar. Fast 90 Prozent der Online-Händler in Deutschland wollen in den nächsten zwei Jahren mit Rabatten und Zugaben Anreize für den virtuellen Einkauf schaffen. Dies geht aus einer Studie hervor, die das Online-Marktforschungsunternehmen Forrester durchgeführt hat.

Befragt wurden Geschäftsführer und Marketingmanager von 26 reinen Online-Händlern und 15 traditionellen Händlern sowie 23 Experten von Softwarefirmen, Marketingagenturen und Dienstleistern. Demnach erwarten die Online-Händler, mit Rabatten und Zugaben Kunden zu gewinnen und langfristig zu binden. Aufgrund mangelnder Kenntnis empfinden sie die neuen Bestimmungen jedoch als schwierig.

Bis zum Ende dieses Jahres werden nach der Forrester-Studie 31 Millionen Internetnutzer in Deutschland für insgesamt rund 5 Milliarden Euro online eingekauft haben. Ein Drittel von ihnen wird zum ersten Mal ein Produkt oder eine Dienstleistung per Internet bestellen. Die Attraktivität von Produkt- oder Seviceleistungen stufen die Verbraucher sehr hoch ein. Für zwei Drittel aller Onlinenutzer sind Zugaben das beliebteste Marketing-Instrument. Für etwa die Hälfte aller User ist der Preisvergleich vor einer Kaufentscheidung sehr wichtig oder wichtig.
Meist gelesen
stats