One-Shot: „Max“ kehrt zurück und nutzt Facebook als Redaktionskonferenz

Mittwoch, 27. Juli 2011
"Max" kehrt zurück
"Max" kehrt zurück

Revival im Herbst: Das Lifestylemagazin „Max", das üppige Zeitschriften-Symbol für den Zeitgeist und den digitalfreien Werbe-Boom der 90er-Jahre, kehrt zurück an den Kiosk - zumindest für eine Ausgabe. Im Oktober erscheint „,Max" als One-Shot, mit einer Druckauflage von 100.000 Heften und zum Copypreis von 6,90 Euro. Dies teilt Burda mit. Der Münchner Verlag hatte „Max", 1991 von der Verlagsgruppe Milchstraße (seit 2004 eine Burda-Tochter) auf den Markt gebracht, zum Jahreswechsel 2007/2008 als regelmäßige Printausgabe beerdigt und die Marke nur noch als B-to-B-Sonderausgaben für die Kommunikationsbranche sowie im Internet weitergeführt.

Das Internet spielt auch eine besondere Rolle beim Print-Revival: Die Inhalte stammen von einer „Redaktion 3.0" (O-Ton Burda), die sich unter anderem aus Facebook rekrutiert. Chefredakteure sind die ehemaligen „Max"-Mitarbeiter Alexander Böker und Oliver Wurm. Sie haben ein fünfköpfiges Team zusammengestellt und werden Facebook für redaktionelle Diskussionen und Abstimmungen nutzen.

Auch Beiträge fürs Blatt sollen dort akquiriert werden, zu „handelsüblichen Honoraren", betont Burda. Das Heft widmet sich den Themen Freundschaft und Vernetzung. Zielgruppe sind trendorientierte Meinungsbildner, Kreative und Medienschaffende. rp
Meist gelesen
stats