Offiziell: Jörg Quoos wird Focus-Chefredakteur, Uli Baur Herausgeber

Freitag, 11. Mai 2012
Jörg Quoos tritt seinen neuen Posten Anfang 2013 an
Jörg Quoos tritt seinen neuen Posten Anfang 2013 an


Nun ist es offiziell: Uli Baur zieht sich aus der Chefredaktion des "Focus" zurück und wird neben Helmut Markwort Herausgeber des Magazins von Hubert Burda Media. Sein Nachfolger wird ab Januar 2013 der scheidende Diekmann- und "Bild"-Vize Jörg Quoos. Die Ablösung von Baur war bereits von langer Hand vorbereitet: "Ich habe mich bereits vor längerer Zeit entschlossen, die Chefredaktion abzugeben, weil meine persönliche Lebensplanung nach fast 35 Jahren im aktuellen Journalismus etwas anderes vorsieht. Dennoch bin ich der Bitte des Vorstands nachgekommen, 'Focus' auch in den nächsten Jahren erhalten zu bleiben", begründet der scheidende Chefredakteur seine Entscheidung.

Baur ist ein "Focus"-Mann der ersten Stunde. Die letzten acht Jahre war er Chefredakteur von Burdas nach wie vor wichtigstem Aushängeschild. "Uli Baur stand und steht für Focus wie ein Fels in der Brandung, und das gerade auch in schwierigen Phasen wie den letzten Jahren", schreibt Burda-Vorstand Philipp Welte in einer Mail an die Mitarbeiter des "Focus", die HORIZONT vorliegt. "Seine Entscheidung bedeutet einen schmerzhaften Verlust für Focus, sowohl aus professioneller als auch aus ganz einfach menschlicher Perspektive. (...) Gerade weil er so ist - ein souveräner Typ mit menschlicher Größe -  war es für uns wichtig, Uli Baur als Herausgeber in einer Schlüsselposition für Focus zu halten. "

An der Suche nach seinem Nachfolger war Baur indes nicht beteiligt. Die Entscheidung für Quoos habe Verlagsvorstand Welte getroffen, sagt Baur im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Jörg Quoos, 48, der sein neues Amt zum Januar 2013 antritt, ist seit 2004 stellvertretender Chefredakteur der "Bild"-Zeitung und direkter Stellvertreter von Kai Diekmann. Quoos kam nach Stationen bei der "Rhein-Neckar-Zeitung" und der "B.Z." 1992 zu "Bild", wo er 1997 zum stellvertretenden Chefredakteur Politik und Wirtschaft aufstieg und 2001 in die Chefredaktion einzog.

Mit der Berufung des bestens vernetzten Quoos will Burda offenbar vor allem die politische Berichterstattung und damit die Relevanz des "Focus" wieder erhöhen. Noch in diesem Jahr soll das Berliner Büro von derzeit 15 auf 30 Mitarbeiter aufgestockt werden - noch unter der Führung von Uli Baur. Auf den neuen Chefredakteur Jörg Quoos warten große Aufgaben - und mit Helmut Markwort und Uli Baur nun sogar zwei äußerst machtbewusste Herausgeber. Im Interview mit der "FAZ" verspricht Baur indes, sich nur bei Bedarf einzumischen: "Am Anfang werde ich ein aktiver Herausgeber sein, wenn Jörg Quoos das so will. Wann immer er mich braucht, werde ich zur Stelle sein." Ansonsten wird lediglich beratend Baur für die Titel der Bauer News Group tätig sein - "und vielleicht basteln wir auch noch einmal etwas Neues".
dh
Meist gelesen
stats