Offensivstrategie: Yahoo überarbeitet Suchoptionen

Donnerstag, 19. November 2009
Andreas Krawczyk, Chefredakteur Yahoo Deutschland
Andreas Krawczyk, Chefredakteur Yahoo Deutschland

Im Kampf um Internetnutzer geht Yahoo noch stärker in die Offensive. Nach dem Start der neuen Frontpage Anfang November hat der Internetriese jetzt auch an seiner Suchmaschine geschraubt. Mit zusätzlichen Funktionen und neuem Design will Yahoo die Relevanz für die Nutzer steigern. Zu den erweiterten Funktionen gehören beispielsweise neue Filteroptionen, die sich in der linken Navigationsleiste befinden. Mit ihnen können Suchergebnisse verfeinert und auf Angebote von Partnern wie Amazon, Wikipedia oder Youtube beschränkt werden. Ebenso wurde der Suchalgorithmus verbessert und ein Familienfilter integriert, der jugendgefährdende Inhalte blockiert.

"Neben Content, Community und Personalisierung ist die Suche seit jeher eine der vier strategischen Säulen von Yahoo", sagt Andreas Krawczyk, Chefredakteur Yahoo Deutschland. Mit der neu gestalteten Suchseite wolle das Unternehmen das "Online-Erlebnis für die Nutzer noch individueller und relevanter" machen, so Krawczyk weiter.

Die überarbeitete Suche ist in den USA bereits seit Ende August verfügbar, in Europa jetzt außerdem in England, Frankreich, Italien und Spanien. Yahoo hat einiges aufzuholen. Laut Nielsen zählte Platzhirsch Google im Oktober insgesamt 46,4 Millionen Unique User, die Yahoo-Suche dagegen nur 3,4 Millionen.

Im Sommer hat Yahoo die Suchpartnerschaft mit Microsoft besiegelt. Die Kooperation sieht vor, dass der Algorithmus der im Juni gestarteten Microsoft-Suchmaschine Bing auf allen Yahoo-Seiten eingesetzt wird. Wann die Behörden jedoch das finale Go geben, sei noch nicht absehbar, so eine Yahoo-Sprecherin. Bis es soweit ist, sollen Funktionen und Nutzerfreundlichkeit von Yahoo optimiert sein. jm
Meist gelesen
stats