OVK hebt Umsatzprognose für den Online-Werbemarkt an

Donnerstag, 21. September 2006

Online-Werbung boomt: Für das Jahr 2006 rechnet der Online-Vermarkterkreis (OVK) des BVDW mit einem Plus von 47 Prozent in der klassischen Onlinewerbung, was zu einem Gesamtumsatz von 1,6 Milliarden Euro führen würde. Grund für die Erhöhung ist die positive Entwicklung im 1. Halbjahr. In diesem Zeitraum wurde ein Bruttowachstum von 69 Prozent erzielt. Die Umsatzsteigerung für Affiliate-Netzwerke (plus 45 Prozent) und Suchwortvermarktung (plus 80 Prozent) entspricht den Prognosen. Die genannten Zahlen basieren auf Angaben der führenden Vermarkter; allgemeine Preislisten liegen nicht vor. Die Umsätze aus Online-Kleinanzeigen sind in die Gesamtprognose nicht mit einbezogen worden.

Wird der errechnete Wert erfüllt, steigert sich das Internet zum viertgrößten Werbeträger in Deutschland. Mit einem voraussichtlichen Bruttoanteil von 7,6 Prozent wird das Medium dann erstmals den Konkurrenten Radio überholen (5,5 Prozent). Stärkster Werbeträger bleibt nach dieser Hochrechnung das Fernsehen mit einem Anteil von 38,3 Prozent.

Prinzipiell sieht der OVK noch weitere Wachstumschancen für das Internet, da Werbung und Mediennutzung noch relativ weit voneinander entfernt sind. Dem prognostizierten Marktanteil von 7,8 Prozent stehen 14,6 Prozent der täglichen Nutzungsdauer gegenüber. stu

Meist gelesen
stats