ORF zieht positive Bilanz für die Jahre 1994 bis 1998

Mittwoch, 18. März 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

ORF Vierjahresbilanz Sparkurs


Dem Ziel, den ORF in ein modernes Multimedia-Unternehmen umzuwandeln, ist der ORF ein Stück näher gekommen, lautet das Fazit der Vierjahresbilanz, die jetzt dem ORF-Kuratorium vorgelegt wurde. Weitere Ziele waren es, ein umfassendes Reformprogramm umzusetzen, um die Marktführerschaft in TV und Funk zu sichern, effizienter zu wirtschaften und in neue Geschäftsfelder einzusteigen. Zu den Maßnahmen gehört die Entwicklung und Etablierung von 35 neuen Sendeformaten, die unterschiedliche Positionierung von ORF 1 und 2, ein Ausbau des Kinderprogramms und die Sicherung der TV-Rechte für die wichtigsten österreichischen Groß- und Sportereignisse. Hintergrund ist die zunehmende Konkurrenzsituation. Mittlerweile können rund 2,2 Millionen Kabel- und Satellitenhaushalte die Konkurrenzprogramme des ORF empfangen. Dies entspricht 73,8 Prozent im Vergleich zu 61,1 Prozent 1994. Die Programmanzahl ist im gleichen Zeitraum von 13 auf 20 gestiegen. Der ORF konnte seine Marktanteile dennoch weiter steigern. Beispielsweise stieg der Marktanteil bei den 12- bis 49jährigen von 36,6 Prozent1994 auf 39,8 Prozent 1997. Entsprechende Erfolge melden auch die ORF-Radios. So wurde Ö 1 nach ORF-Angaben "entstaubt" und stärker als Kultur- und Inforadio, und die Regionalradios als Heimatradios positioniert. Eine "Radikalreform" (ORF) hin zu einem Hitradio hat Ö3 hinter sich. Gesteigert werden konnten unter anderem die Reichweiten der ORF-Radios von 72,6 Prozent 1994 auf 73,8 Prozent 1997. Erfolge auch bei den Werbeeinnahmen: Mit rund 4,3 Milliarden Schilling verzeichnete die Anstalt1997 das zweitbeste Ergebnis in der ORF-Geschichte. Der TV-Anteil betrug rund 3 Milliarden Schilling. Der Sparkurs beim ORF wird dennoch fortgesetzt. Beispielsweise wurde die Zahl der Mitarbeiter von 3177 im Jahr 1994 auf 2761 1997 reduziert. Im Bereich Digital-TV ist der ORF ebenfalls aktiv. ImDezember 1997 wurde der digitale Satellit Astra 1G gestartet. Alle ORF-Radioprogramme, der ORF-Teletext und der neue Tourismus- und Wetterkanal TW1 werden unverschlüsselt via Astra 1G ausgestrahlt.ORF 1 und 2 sind verschlüsselt. Die Ausstrahlung des gesamten ORF-Bouquets wird in diesem Jahr stufenweise erfolgen.
Meist gelesen
stats