OMG und OWM fordern schnelle Lösungen unter dem AG.MA-Dach

Dienstag, 24. September 2002

Die Organisation Mediaagenturen im GWA (OMG) und die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) wollen die Entwicklung einer Intermediadatei unter dem AG.MA-Dach forcieren. In einem gemeinsamen Papier fordern sie eine schnelle Lösung für die Zusammenführung von Print- und TV-Daten auf Basis von Werbemittelkontakten.

Nachdem sich die TV-Sender in der AG.MA heftig gegen einen Alleingang der Verlage gewehrt hatten, geht auf AG.MA-Ebene nichts mehr voran (Horizont 45/2001). Jetzt soll eine Kompromisslösung offenbar weichere TV-Daten jenseits der Werbeblockreichweiten und Leser pro werbeführende Seite (LPWS) in einer Datei unter dem AG.MA-Dach zusammenführen.

Auch in punkto Onlinereichweiten wollen die durch OMG und OWM vertretenen Nutzer keinen Alleingänge dulden. Sämtliche Studien sollten mit der AG.MA und dem Kooperationspartner InfOnline abgestimmt sein. Außerdem verlangen die Nutzer, dass die durch Lizenz-Streitigkeiten ausgefallene Plakaterhebung so schnell wie möglich wieder aufgenommen wird. Die Einführung der Pentop-Erhebung für die Print-Mediaanalyse wollen Kunden und Agenturen im März 2003 beschließen. Das von den Verlagen forcierte Titelsplitting soll nicht vorgezogen werden.
Meist gelesen
stats