OMD: Werbeflaute erfasst Online-Markt

Mittwoch, 17. September 2008
OVK-Vorsitzender Mudter: Markt ist erwachsen geworden
OVK-Vorsitzender Mudter: Markt ist erwachsen geworden

Vor allem zwei Nachrichten sorgen heute auf der Online Marketing Düsseldorf (OMD) für Gesprächsstoff. Die gute: Der Internetwerbemarkt wächst weiterhin deutlich. Die schlechte: Nach den enormen Steigerungsraten der vergangenen Jahre bleiben die Zahlen erstmals hinter den Erwartungen zurück. Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) muss seine Prognose für das Gesamtjahr nach unten korrigieren. Das Investitionsvolumen in Web-Werbung wächst 2008 nicht wie bisher angenommen um 29 Prozent, sondern um 25 Prozent auf rund 3,6 Milliarden Euro.

Zwar weist der OVK bisher nur Bruttozahlen aus, doch nach seinen Schätzungen ist die Delle in der Nettowachstumskurve noch deutlicher. Während die Steigerungsraten im vergangenen Jahr bei rund 25 Prozent lagen, gehen die Experten aktuell nur noch von 10 bis 15 Prozent aus. Die Konjunkturflaute und der Einbruch im Gesamtwerbemarkt fordern erstmals auch im erfolgsverwöhnten Web-Geschäft ihren Tribut: "Der Online-Werbemarkt ist erwachsen geworden. Bei einem Marktvolumen von 3,6 Milliarden Euro können wir nicht mehr erwarten, dass wir immer noch losgekoppelt von allen äußeren Entwicklungen sind", erklärt der OVK-Vorsitzende Paul Mudter.

Dennoch blicken die Experten optimistisch in die Zukunft. Sie erwarten, dass die Bereiche Fast Moving Consumer Goods und Markenartikler ihre riesigen Budgets nach langer Zurückhaltung im Web nun sukzessive dorthin verlagern. Als Wachstumstreiber gilt zudem Bewegtbildwerbung, da 2008 die Ausgaben hierfür um 226 Prozent auf knapp 3,9 Millionen Euro klettern werden. "Großes Potenzial verspricht auch Mobile. Spätestens Ende 2009 wird dieser Bereich deutlich an Bedeutung gewinnen", so Mudter.

Positiv stimmt ebenfalls der Blick auf den Werbekuchen. In diesem Jahr wird Online seinen Marktanteil im Mediamix auf 13,5 Prozent steigern - 2007 waren es 12,1 Prozent. Nach Einschätzung von Mudter könnte das Netz die Publikumszeitschriften mit 16,7 Prozent Marktanteil schon sehr bald überholen. bn

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT, die am 18. September erscheint.

Meist gelesen
stats