"OK" startet mit Angelina Jolie als Titelgirl

Donnerstag, 07. Februar 2008
Die erste deutsche "OK!"-Ausgabe
Die erste deutsche "OK!"-Ausgabe

Die Leserkampagne klingt schon mal sehr selbstbewusst: "Das weltgrößte People-Magazin kommt nach Deutschland", heißt es dort in großen Lettern (Agentur: Eisbrecher, Stuttgarter). Gemeint ist die wöchentliche Zeitschrift "OK", die die Verlagsgruppe Klambt und der Londoner Northern & Shell Verlag am Donnerstag dieser Woche mit einer Startauflage von 600.000 Heften und einem zweiwöchigen Einführungs-Copypreis von 1 Euro hierzulande erstmals in die Kioske drücken. Der globale Superlativ sagt sich leicht: Northern & Shell bringt "OK" in mittlerweile 14 Ländern heraus. Rund 500 Journalisten arbeiten weltweit für das Blatt - entsprechend groß dürfte für die 30-köpfige Deutschland-Redaktion die Auswahl an Exklusivgeschichten über internationale Stars sein.

Der Angriff zielt auf die Platzhirsche von Gruner + Jahr, Burda und Bauer: Die erste deutsche "OK"-Ausgabe wirkt knalliger und jünger als "Gala", internationaler als "Bunte" und weniger augenzwinkernd-trashig als "Intouch". Großzügig aufgemachte Geschichten dominieren die ersten 50 der insgesamt 100 Seiten: Der erwartete Nachwuchs von Angelina Jolie und ihrem Brad sowie die Traumhochzeit von Katherine Heigl erstrecken sich mit opulenter Optik über sechs Seiten.

Daran schließen sich offensichtlich selbst produzierte Mode- und Beauty-Produktionen an. Hier taucht der erste deutsche Star auf: "Germany's next Topmodel" Barbara Meier zeigt auf acht Seiten Mode in warmen Edelstein-Farben. Dies alles macht deutlich, dass "OK" auch und gerade die Hersteller hochwertiger Markenartikel, Kosmetik und Mode als Anzeigenkunden ansprechen will. Ihnen ist eine verkaufteAuflagevon 160.000 Heften garantiert. Den endgültigen Copypreis für das bunte Hochglanz-Paket hält der Verlag noch geheim. Er dürfte sich bei 2 Euro oder leicht darüber einpendeln.

Die Heftkritik der ersten deutschen "OK"-Nummer lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 6/2007, die ebenfalls am Donnerstag dieser Woche erscheint.



Meist gelesen
stats