O2 gibt Startschuss für MMS

Dienstag, 05. November 2002

Nach Vodafone und T-Mobile wird nun auch der Mobilfunker O2 einen multimediafähigen MMS-Dienst starten. Während Wettbewerber E-Plus sich noch bis zum Jahreswechsel Zeit lassen will, können O2-Kunden ab dem 8. November 2002 Nachrichten mit Multimedia-Elementen wie Fotos, Geräuschen oder Musik inklusive Text an Mobilfunknummern und E-Mail-Adressen senden.

Der Versand einer MMS schlägt - wie auch bei Vodafone - innerhalb Deutschlands mit 39 Cent zu Buche. Dies gilt jedoch nur bis zu einem Datenvolumen von 30 Kilobyte. Wird dieser Grenzwert überschritten, erhöht sich der Preis auf 99 Cent. Im Ausland berechnet O2 Germany einen Aufpreis von 3 Cent pro Kilobyte beim Empfang und beim Senden.

Zudem bietet O2 den MMS-Nutzern an, unter www.o2online.de digitale Bilder zu speichern und anschließend zu verschicken. In einem digitalen Foto-Album gibt es zudem eine Multimediagalerie, aus der man Bilder, Soundelemente und Grußkarten einfügen kann. Zum Start von MMS bietet O2 Germany zunächst drei Endgeräte von Sony Ericsson an. Noch im Weihnachtsgeschäft sollen verschiedene Modelle von Siemens und Nokia hinzukommen. Der neue MMS-Dienst wird ab Mitte November bis Jahresende im Rahmen der O2-Weihnachtskampagne mit TV-Spots beworben. Zuständige Kreativagentur ist Grey in Düsseldorf.

Erwin Schmietow, Geschäftsführer Marketing und Sales von O2 Germany, rechnet damit, dass MMS das Potenzial hat, Nachfolger der beliebten SMS zu werden. Derzeit werden in Deutschland laut Schmietow rund 2 Milliarden SMS pro Monat verschickt. Die Muttergesellschaft MM O2 hat eigenen Angaben zufolge knapp 18 Millionen Kunden in Großbritannien, den Niederlanden, Irland und Deutschland.
Meist gelesen
stats