Normierung für digitale Kinospots steht

Montag, 21. Juni 2004

Die deutschen Werbevermarkter haben sich mit Kinobetreibern und Werbefilmproduzenten auf eine gemeinsame Norm für die digitale Werbung im Kino verständigt. Nach einem "FTD"-Bericht wurde bereits ein technischer Standard für das gesamte Vorprogramm entwickelt, dem sich bislang nur die Filmverleiher noch nicht angeschlossen hätten. Die Kinobetreiber erhoffen sich von der Digitalisierung und der damit verbundenen Flexibilität zum einen eine stärkere Anziehungskraft für Werbungtreibende und dadurch größere Werbeeinnahmen, zum anderen soll die neue Technik deutliche Einsparungen bringen. Die Kosten für das Kopieren und den Versand von Filmrollen würden durch die Digitalisierung obsolet. Mit ihr können Filme via Datenleitung oder Satellit direkt an die Kinos verschicken. Experten veranschlagen die damit verbundenen Einsparungen pro Film auf rund 350 Euro. nr
Meist gelesen
stats