"Nordsee-Zeitung" strukturiert Blatt und Redaktion um

Montag, 05. Oktober 2009
Die neue Aufmachung der "Nordsee-Zeitung"
Die neue Aufmachung der "Nordsee-Zeitung"

Seit 3. Oktober erscheint die "Nordsee-Zeitung" in frischem Design und inhaltlichen Veränderungen. Mit dem Relaunch verbunden ist auch eine Umstrukturierung der Redaktion zur Newsdeskform. Künftig sitzen der Chefredakteur Jost Lübben, sowie vier Redakteure aus den Bereichen Nachrichten inklusive Kultur und Wirtschaft, Bremerhaven, Landkreis Cuxhaven und ein Bildverantwortlicher an einem runden Tisch. Hinzu kommen zwei Mitarbeiter der Nachrichtenredaktion, die als Schnittstelle zwischen Blattmachern und den 23 Reportern fungieren. Ein Onlineredakteur komplettiert den Newsdesk. Interessant: Die fünfköpige Sportredaktion ist wegen des eigenen Themengebiets dort nicht vertreten.

"Ein großer Vorteil ist, dass die Chefredaktion zusammen mit den Blattmachern ständig am Tisch sitzt und so eine permanente Redaktionskonferenz bildet. Auf diese Art ist eine optimale Verzahnung vom Mantel zum Lokalen hin möglich", sagt Chefredakteur Lübben.

Inhaltlich möchte die Redaktion der "Nordsee-Zeitung" noch näher an seine Leser kommen und dazu seine Lokalberichterstattung erweitern. In Kooperation mit der Redaktionsgemeinschaft Nordsee wollen die Blattmacher künftig weniger Agenturmaterial nutzen und häufiger eigene Inhalte schaffen. Außerdem ergänzt nun eine Kulturseite das Angebot.

Die grafische Umgestaltung betreute der Dortmunder Designer Peter Johansmeier. Durch ein sechspaltiges 1-4-1-Seitenlayout will die Zeitung großzüger erscheinen. Zeitgleich mit der "Nordsee-Zeitung" passen auch die Schwesterntitel "Zevener Zeitung" und "Kreiszeitung Wesermarsch" ihr Aussehen an, weitere Lokalmedien, mit dem Mantel der "Nordsee-Zeitung" folgen. Anfang des Jahres hatte der Verlag bereits den Onlineauftritt des Titels runderneuert. Laut IVW verkaufte der Titel rund 63.000 Exemplare. HOR
  
Meist gelesen
stats