Nokia behauptet weltweite Marktführerschaft

Montag, 18. August 2003

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat seinen weltweiten Marktanteil im 2. Quartal weiter ausgebaut. Dagegen hat Siemens Mobile geringfügige Verluste hinnehmen müssen. Dies geht aus einer Studie der US-Forschungsgruppe Strategy Analytics hervor. Danach kommt Nokia im 2. Quartal auf 37 Prozent, Siemens auf 7,3 Prozent. Der Marktanteil des weltweit zweitgrößten Handyherstellers Motorola brach wegen des schwachen chinesischen Geschäfts von 15,4 Prozent auf 14,2 Prozent ein. Leichte Verluste muss auch Samsung hinnehmen. Die Marktanteil der weltweiten Nummer 3 fiel von 12,1 auf 10,8 Prozent. Zu den Gewinnern gehört hingegen Sony Ericsson, dessen neue Kamera- und Spiele-Handys insbesondere bei Kunden in Europa und Japan gefragt waren. Das japanisch-schwedische Joint Venture baute seinen Marktanteil auf 6 Prozent von 5 Prozent aus. mas
Meist gelesen
stats