Noch mehr Bilanzfälschungen bei Phenomedia

Montag, 24. Juni 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Phenomedia Bilanzfälschung Sonderprüfung Umsatz


Der Bochumer Erfinder des Moorhuhn-Spiels Phenomedia hat seine Bilanzen offenbar schon viel früher geschönt als bislang angenommen. Bei einer Sonderprüfung sind Buchungen von nicht existierenden Umsätzen auch in den Jahren 1999 und 2000 gefunden worden. Dies teilte das Unternehmen nach einem Zwischenbericht der externen Prüfer mit. Das Ausmaß der gefälschten Umsätze sei jedoch geringer als bei den bereits bekannten Bilanzfälschungen in zweistelliger Millionenhöhe.

Nachdem im April die ersten Bilanzfälschungen bei Phenomedia bekannt wurden, ist das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Im Mai wurde ein Insovenzantrag gestellt. Trotz der neu aufgetauchten Bilanzfälschungen geht der Spieleentwickler jedoch unverändert davon aus, dass das Unternehmen nicht überschuldet ist.
Meist gelesen
stats