Nielsen sagt Online-Shops ein gutes Weihnachtsgeschäft voraus

Freitag, 19. Oktober 2001

US-Bürger werden im 4. Quartal mehr Geld im Internet ausgeben als je zuvor. Das Marktforschungsinstitut Nielsen Netratings schätzt den Umsatz der Online-Händler auf mindestens 12 Milliarden Dollar. Das sind 43 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Der Anstieg resultiere aus der um 26 Prozent gewachsenen Gruppe der Online-User und aus den Terroranschlägen in den USA, erklärt Chefanalystin Lisa Strand. Die Bedenken der Bevölkerung, sich zum Beispiel in öffentlichen Einkaufszentren aufzuhalten, bewege sie zum E-Commerce. Allerdings werde das Kaufverhalten in der Weihnachtssaison durch das fehlende Vertrauen der Kosumenten in die US-Wirtschaft gebremst und lasse ein wirklich starkes Wachstum nicht zu.

Gewinner des Quartals sollen die Händler sein, die nicht ausschließlich über virtuelle Ladenplätze verfügen. "Denn Kunden suchen online die Läden auf, die sie auch draußen besuchen", erläutert Strand die Einschätzung. Das Ranking in Bezug auf das Umsatzvolumen werden laut Nielsen allerdings zwei reine Internetfirmen anführen: Um die Weihnachstzeit seien Amazon und Ebay die beliebtesten Portale.

Das Marktforschungsinstitut geht davon aus, dass es über die meisten Produktkategorien hinweg ein solides Wachstum geben wird - mit Ausnahme der Reiseindustrie, die sich auch längerfristig mit den Auswirkungen der Terroranschläge konfrontiert sehe.
Meist gelesen
stats