Nielsen: Werbedruck der Mobilfunk-Branche steigt

Mittwoch, 24. März 2010
Trotz sinkendem Werbedruck verzeichnet die Website von Vodafone die meisten Klicks
Trotz sinkendem Werbedruck verzeichnet die Website von Vodafone die meisten Klicks

Die Mobilfunker erhöhen wieder ihre Werbespendings. Nach der deutlichen Werbezurückhaltung im vergangenen Jahr ist der Werbedruck in den ersten zwei Monaten diesen Jahres um 14 Millionen auf 71 Millionen Euro angestiegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Nielsen-Studie. Damit belegen die Mobilnetzanbieter im Ranking der Branchen, die ihren Werbedruck in 2010 bislang am stärksten steigerten, den fünften Platz - hinter Online-Dienstleistungen, E-Commerce, Arzneimitteln und Milchprodukten. Vor allem die Preiseinstiegslinien der Mobilnetzanbieter stehen im Mittelpunkt der Werbeaktivitäten. So setzt T-Mobile weiterhin auf die Vermarktung von Congstar und versucht mit weiteren 6 Millionen Euro die Zielgruppe zu erreichen. Ähnliches Bild auch bei E-Plus. Der Netzanbieter will mit Base zukünftig noch stärker in Erscheinung treten und investiert weitere 8 Millionen Euro in die Werbung. Nur Mitbewerber Vodafone hat den Werbedruck zunächst um 4 Millionen Euro gesenkt.

Die Internetnutzer sind davon allerdings unbeeindruckt. Die Website von Vodafone verzeichnete im Februar 2010 trotz sinkendem Werbedruck mit einer Unique Audience von 3,6 Millionen die höchste Besucherzahl sowie die höchste Verweildauer der User mit rund 27 Minuten in der Kategorie Cellular/Paging. Auf dem zweiten Platz landet die Website von T-Mobile mit knapp 3 Millionen Besuchern, und O2 liegt mit durchschnittlich 2 Millionen Usern auf dem dritten Platz. hor
Meist gelesen
stats