Nielsen: Online-Werbemarkt rutscht ins Minus

Dienstag, 14. Juli 2009
Auch im Online-Werbemarkt hinterlässt die Krise ihre Spuren
Auch im Online-Werbemarkt hinterlässt die Krise ihre Spuren

Die Krise macht auch vor dem Internet nicht halt: Im Juni sind die Bruttowerbeinvestitionen in Online-Werbung erstmals ins Minus gerutscht. Nach den Zahlen von Nielsen Media Research lagen sie im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 6 Prozent im Minus. "Ein Indiz dafür, dass die Wirtschaftskrise auch am dem jungen Medium Internet nicht vorbeigeht", kommentiert Nielsen. Im gesamten ersten Halbjahr ist der Online-Werbemarkt gleichwohl gewachsen, auch wenn sich das Wachstum im Vergleich zu den Vorjahresquartalen merklich verlangsamt hat: Bis Juni stiegen die Brutto-Werbeinvestitionen um 9,5 Prozent bzw. 63 Millionen Euro auf 734 Millionen Euro. 

Die Top-Werbungtreibenden im Internet im ersten Halbjahr waren Esprit mit Spendings in Höhe von 45 Millionen Euro, T-Home mit 24 Millionen Euro und Google Deutschland mit 16 Millionen Euro. 

Die Werbeinvestitionen in Transportmittelwerbung gingen im ersten Halbjahr 2009 um 4,1 Prozent zurück, die Ausgaben für Werbemaßnahmen am Point of Sale sanken leicht um 2,2 Prozent. dh
Meist gelesen
stats