Nick Brien löst John Dooner an der Spitze der McCann Worldgroup ab

Donnerstag, 21. Januar 2010
Wechselt innerhalb der Interpublic-Holding: Nick Brien
Wechselt innerhalb der Interpublic-Holding: Nick Brien

Der CEO von Mediabrands Nick Brien soll US-Medienberichten zufolge heute offiziell zum Nachfolger von John Dooner, CEO der McCann Worldgroup, ernannt werden. Damit finden jahrelange Spekulationen ein Ende, wer Dooners Erbe an der Spitze des größten Agenturnetzwerks unter dem Dach der Interpublic-Holding antreten wird. Bei Mediabrands, der Mediaholding unter dem Dach von Interpublic, war Brien für die Agenturmarken Intiative, Universal McCann und Magna Global verantwortlich. Brancheninsider gehen davon aus, dass an seine Stelle ein Führungsteam bestehend aus Matt Seiler, Global CEO von Universal McCann, Richard Beaven, Global CEO von Initiative, Matt Freeman, CEO von Mediabrands Ventures und Tara Comonte, Chief Operating und Chief Financial Officer von Mediabrands treten wird.

Auf Brien warten bei McCann keine leichten Aufgaben: Die Agentur, die für rund 40 Prozent des Interpublic-Umsatzes verantwortlich ist, musste im vergangenen Jahr die Verluste der Blueship-Kunden Microsoft und Pfizer hinnehmen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die Agenturgruppe außerdem ihre Kompetenzen im digitalen Bereich erweitern. Hier soll es noch in diesem Jahr einen neuen Geschäftsbereich namens Split geben. 

Der 61-Jährige Dooner, der seit 1988 in verschiedenen Führungspositionen bei McCann und Interpublic tätig ist, wird der McCann Worldgroup als Chairman erhalten bleiben. Wie lange, ist derzeit noch unklar. bu
Meist gelesen
stats