News Corp. will BSkyB ganz übernehmen

Dienstag, 15. Juni 2010
Rupert Murdoch
Rupert Murdoch

Rupert Murdochs News Corperation plant eine komplette Übernahme von BSkyB. Der US-Medienkonzern ist mit einem Anteil von circa 39 Prozent bereits größter Aktionär des britischen Abonnentenfernsehens. Die News Corperation hat nun rund 14,4 Milliarden Euro für BSkyB geboten. Das Angebot wurde jedoch als zu niedrig abgelehnt und wird derzeit geprüft. BSkyB verfügt über rund 9,7 Millionen Abonnenten. Auch bei Sky Deutschland ist Murdoch seit 2009 größter Anteilseigner mit 45,4 Prozent. Im Gegensatz zu seinem hoch profitablen britischen Pendant ist der deutsche Pay-TV-Anbieter allerdings noch weit davon entfernt, schwarze Zahlen zu schreiben: Im 1. Quartal 2010 machte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 234,7 Millionen Euro, was einer Steigerung um lediglich 0,9 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2009 entspricht. Der Verlust des Unternehmens ist von 80 auf 97 Millionen Euro gestiegen.

Bei den Abonnenten verzeichnet das Unternehmen einen Nettozuwachs von 1.000 Abonnenten und kommt somit auf circa 2,5 Millionen Abos, was der Zahl des vorherigen Quartals nahezu entspricht. Mit zusätzlichen Angeboten wie Sky+ und Sky Multiroom versucht Sky nun, seine Bilanz zu verbessern, um 2011 auf eine Abonnentenzahl von mindestens 2,8 Millionen zu kommen. hor
Meist gelesen
stats