New York Times vertreibt Print-Titel über Internetkiosk

Montag, 12. März 2001

Die Tageszeitung "New York Times" wird ab Mitte des Jahres ihre Printausgabe im Original-Layout auch über das Internet vertreiben. Möglich wird dies durch eine Kooperation mit dem US-amerikanischen Start-up-Unternehmen Newsstand, das Verlagen den Vertrieb von Printprodukten via Internet anbietet.

Mit dem neuen Vertriebsweg will die "New York Times" einen größeren Leserkreis erreichen, so Janet L. Robinson, Senior Vice President im Geschäftsbereich Newspaper Operations bei der "New York Times". Die Zeitschrift hat sich überdies mit 5 Prozent an dem Ende 1999 mithilfe von Venture Capital gegründeten Unternehmen beteiligt.

Newsstand will noch in diesem Frühjahr mit dem geplanten Internet-Kiosk an den Start gehen. Die Leser können ihre Publikationen dann bei Bedarf von ihrem Laptop oder PC aus per Download zum üblichen Abopreis beziehen. Newsstand berechnet eine Transaktionsgebühr, die jedoch bei Abonnenten vom jeweiligen Verlag getragen wird.
Meist gelesen
stats