"New York Times": Werbeumsatz halbiert sich im 4. Quartal

Donnerstag, 29. Januar 2009
Der Umsatz fiel um elf Prozent auf 772 Millionen Dollar
Der Umsatz fiel um elf Prozent auf 772 Millionen Dollar

Allmählich wird die Lage bedrohlich. Die Werbeumsätze der "New York Times" haben sich im Schlussquartal 2008 auf knapp 28 Millionen Dollar halbiert. Der Umsatz fiel um elf Prozent auf 772 Millionen Dollar. Als Konsequenz hat das Zeitungshaus angekündigt, sich von seiner Beteiligung an der Sport-Holding New England Sports Ventures trennen zu wollen, zu der unter anderem der Baseball-Verein Boston Red Sox gehört. Erst kürzlich hatte der Verlag eine Finanzspritze in Höhe von 250 Millionen Dollar vom mexikanischen Milliardär Carlos Slim erhalten, der dadurch mittelfristig seine Beteiligung von bisher knapp sieben Prozent an dem Verlag stark ausbauen kann.

Zudem überlege der "Times"-Konzern, seinen Anteil am erst kürzlich fertiggestellten Verlagsgebäude im Herzen New Yorks zu verkaufen. Dies könnte 225 Millionen Dollar bringen. Der 52-stöckige Wolkenkratzer gehört dem Unternehmen zu 58 Prozent. mas/jm
Meist gelesen
stats