Neun Live erwirtschaftet 2002 positives Ergebnis

Montag, 03. Februar 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umsatzplus Hessen


Der Mitmach-Sender Neun Live hat nach vorläufigen Zahlen ein Umsatzplus von 187, 4 Prozent erzielt. Der Gesamtumsatz stieg von 21,13 Millionen Euro im Jahr 2001 (TM 3/Neun Live) auf 60,73 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Damit erreicht Neun Live ein positives Ergebnis von 14,28 Millionen Euro (Ebitda). Der Vorsteuerertrag wird voraussichtlich bei 10,7 Millionen Euro liegen. Auch für 2003 will der Sender seinen Wachstumskurs fortsetzen und im zweistelligen Bereich zulegen. Die Zielmarke für den Umsatz 2003 liegt bei 70 Millionen Euro, das positive Ebitda soll auf rund 20 Millionen Euro anwachsen.

Die Freude über das positive Ergebnis dürfte leicht getrübt sein, denn Neun Live ist wegen des Verdachts der Veranstaltung verbotener Glücksspiele ins Visier der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) geraten. Wie der "Spiegel" in seiner heutigen Ausgabe berichtet, ermitteln die Medienwächter und die Lotteriereferenten der Bundesländer gegen den Kanal. Das Ergebnis solle Anfang März vorliegen.

Den Anstoß dazu habe Hessen gegeben. Dessen Lotteriereferent habe moniert, dass die Kandidaten bei dem Sender nach dem Zufallsprinzip ausgewählt würden und dafür auch noch einen erheblichen finanziellen Einsatz in Form einer Telefongebühr entrichten müssten. Damit sei der Tatbestand des verbotenen Glücksspiels erfüllt, das im Gegensatz zu den sonst üblichen Quizshows im TV verboten ist.
Meist gelesen
stats