Neuer CEO gefunden: Yahoo holt Scott Thompson von Paypal

Mittwoch, 04. Januar 2012
Scott Thompson
Scott Thompson

Nach monatelanger Suche hat Yahoo einen neuen CEO gefunden: Scott Thompson wird ab kommendem Montag an der Spitze des Internetkonzers stehen. Nachdem Carol Bartz das Unternehmen im September verlassen musste, wurde Yahoo übergangsweise von Finanzchef Timothy Morse geführt. Dieser kehrt nun auf seine ursprüngliche Position zurück. Thompson war zuletzt President of Paypal. Unter seiner Führung konnte die Ebay-Tochter ihre Nutzerzahlen von 50 Millionen auf mehr als 104 Millionen ausbauen, der Umsatz ist 2011 von 1,8 Milliarden auf über 4 Milliarden US-Dollar gewachsen. Neben seiner Position als CEO zieht Thompson auch in den Aufsichtsrat von Yahoo ein.

Primäres Ziel von Thompson wird es sein, die stetige Abwärtsentwicklung von Umsatz und Gewinn zu stoppen - ein Vorhaben, an dem zuletzt seine Vorgängerin Bartz scheiterte. Seit Jahren gehen die Quartalsergebnisse zurück: Während der Konzern im 3. Quartal 2007 noch knapp 1,8 Milliarden Dollar Umsatz machte, waren es im 3. Quartal 2011 nur noch 1,2 Millionen Dollar. Der Gewinn brach um 26 Prozent auf 293,3 Millionen Dollar ein.

In den letzten Wochen hielten sich zudem hartnäckig Verkaufsgerüchte: Angeblich will Microsoft eine Minderheitsbeteiligung am Internetkonzern erwerben. Von 10 bis 15 Prozent ist die Rede. Bislang war ein Deal wohl auch daran gescheitert, dass Yahoo keinen neuen Firmenchef gefunden hatte. Auch die Blackstone Group taucht immer wieder bei den Gerüchten um einen Finanzinvestoren auf.

Dass Thompson weiß, worauf er sich eingelassen hat, zeigt seine Stellungnahme in der Pressemitteilung: "Mir ist klar, dass es wichtig ist, schnell zu handeln, aber wir werden die Chancen, die vor uns liegen, und die Herausforderungen durch die Konkurrenz mit einer angemessenen Balance zwischen Dringlichkeit und Bedächtigkeit angehen." Zu bedächtig sollte es der Manager jedoch nicht angehen lassen: Carol Bartz blieben nur etwa zweieinhalb Jahre an der Spitze des Konzerns, bevor sie den CEO-Posten wieder räumen musste. sw
Meist gelesen
stats